Ich bin sooooo krank

Ich reibe meinen Kopf überall entlang ►
Ich häute mich nicht im Ganzen ►
Ich möchte nichts mehr essen ►
Ich liege teilnahmslos herum ►
Ich zittere und habe Krämpfe ►
Ich wirke völlig verwirrt und desorientiert ►
Ich bin total unruhig ►
Ich liege ständig im Wasserbecken ►
Meine Haut sieht irgendwie anders aus ►
Mein Maul steht ständig offen und ich mache Atemgeräusche ►
Irgendwas hängt da an meiner Kloake ►
Hilfe meine Augen sehen so anders aus ►
Ich muss ständig brechen ►
Igittigitt ich habe Durchfall ►
Ich fresse wie wild, nehme aber ab ►
Wie werde ich meine Milben los? ►


 

 

Ich reibe meinen Kopf überall entlang

In den meisten Fällen bin ich vermutlich gerade dabei mich zu häuten. Das ist ein echt anstrengender Prozess und erfordert viel Geduld. Irgendwann schaffe ich es, dass die Haut an meinem Maul platzt und nun beginne ich meinen Kopf daraus zu winden. Später schlüpfe ich einfach heraus. Deshalb erst einmal abwarten. Vermutlich löst sich das Problem binnen Stunden.

Schaut mich einfach mal genauer an. Befinden sich kleine weiße oder schwarze Punkte auf meinem Körper? Vielleicht sind auch etwas größere rote dabei. Liege ich vielleicht auch öfter im Wasserbecken? Dann habe ich sicher Milben. Wie man die behandelt, steht weiter unten.

Eine weitere Möglichkeit, die dieses Verhalten rechtfertigen würde, wäre Maulfäule. Es sollte Euch dann außerdem auffallen, dass ich weniger bis gar nicht züngle und vielleicht sogar eine verklebte Zungenspitze besitze. Zudem werde ich das Futtern einstellen und ständig läuft mir Speichel aus dem Mund. Schaut Ihr mir dann ins Maul entdeckt man Eiter, ausgefallene Zähne und viel Speichel. Ihr solltet mich schnellstens zum Arzt bringen.

Trübe Augen kurz vor der Häutung
 

Beginnende Häutung am Kopf
 

Ich häute mich nicht im Ganzen

Mein abgestreiftes Natternhemd ist zerfetzt und Hautreste kleben noch an meinem Körper. Grundsätzlich kann dies 2 Gründe haben: zu trockene Haltung oder Vitaminmangel. Bevor Ihr mich jedoch behandelt solltet Ihr mir schnellstmöglich bei der Häutung helfen. Wird die alte Haut nicht entfernt kann es, vor allem am Schwanzende, zu Durchblutungsstörungen kommen und das Schwanzende absterben. Badet mich deshalb etwa 20 Minuten in lauwarmen Wasser und entfernt die zurückgebliebenen Hautreste. Vorsicht an meiner Brille. Manche meiner Artgenossen können gebadet werden auf den Tod nicht ausstehen. In diesen Fällen hilft es als Alternative, sie in eine relativ enge Box mit einem warmen, nassen und möglichst rauhen Handtuch zu verfrachten, in dem sie einige Stunden bleiben. Wichtig ist, dass die Box an einem warmen Platz steht, damit es keine Erkältung gibt. Wenn's gut läuft, häuten sich die Schlangen dann direkt in der Box. Überprüft nun die Luftfeuchtigkeit. Stimmt diese nicht, müsst Ihr mehrmals die Luft befeuchten, feuchteres Substrat benutzen oder eine große Wasserschale unter den Wärmestrahler stellen. Liegt es nicht an den klimatischen Bedingungen, ist vermutlich Vitaminmangel der Grund. Zumeist, weil Ihr mich nur mit qualitativ schlechten Frostfutter abspeist. Gebt mir Lebendfutter oder bei jeder vierten Fütterung Vitamine hinzu. Am sinnvollsten ist aber meist lediglich der Wechsel des Frostfutteranbieters. Ändert sich auch dadurch nichts, muss ich wohl doch zum Arzt.




Ich möchte nichts mehr essen

Futterverweigerung kann die unterschiedlichsten Gründe haben. Gehen wir also zunächst von den harmlosesten aus. Wenn ich nichts mehr essen möchte kann es daran liegen, dass ich gerade kurz vor der Häutung bin. Dann einfach abwarten, nachdem ich meine Epidermis abgestreift habe, bin ich wieder hungrig.

Eine andere Möglichkeit kann sein, dass Euer Schlangenweibchen trächtig ist und sich die Eiablage nähert. Auch hierbei ist ein Einstellen der Futteraufnahme durchaus normal. Wenn ihr die betreffende Schlange in die Hand nehmt und das hintere Ende nach unten hängen lasst, könnt ihr vorsichtig mit Daumen und Zeigefinger an der Schlange entlang gleiten und eventuell die Eier fühlen. Dann sollte es klar sein. Kurz vor und nach der Eiablage häutet sich das Mädel noch mal. Dann wird sie wieder fressen.

Vielleicht habe ich auch einfach Stress. Die unterschiedlichsten Faktoren können bei uns Schlangen Stress auslösen. Haben wir einen besonders anstrengenden Mitbewohner, vor dem wir ständig fliehen? Werden wir zu oft herausgenommen? Bietet man uns ständig und in zu kurzen Abständen Futter an, weil wir einmal nicht gegessen haben? Habe ich keine Rückzugsmöglichkeiten im Terrarium? Ist das angebotene Futter vielleicht zu groß oder zu gemeingefährlich und kratzt oder beißt? Stellt Euch einfach diese Fragen und vielleicht habt Ihr dann schon die Lösung für Euer Problem.

Ein weiterer Grund kann natürlich auch die Temperatur im Terrarium sein. Ist es zu kalt, werde ich denken, dass der Winter naht und mich auf die Winterruhe vorbereiten. Ich bin dann sehr bewegungsfaul und werde auch nichts essen. Sandboamännchen verbringen auf diese Weise sogar bis zu 9 Monate ohne zu fressen. Sie halten sich dabei an der kältesten Stelle des Terrariums auf.

Neonaten, die nicht futtern wollen, können vielleicht nicht an das angebotene Futter gewöhnt sein. Hat der Vorbesitzer etwas anderes gefüttert? Hat die kleine Schlange überhaupt mal gegessen? Ist sie bereits futterfest? Meistens hilft es, gewohntes Futter zu verabreichen. Manche Schlangen werden sich jedoch nie an anderes oder gar an Frostfutter gewöhnen. Möchtet Ihr einen Neonaten überhaupt erst zum Fressen bringen, kann man ihn mit einem Pinkie ärgern, bis er zupackt. Einmal ne Maus im Maul, beginnen die meisten Schlangen mit dem Fressen. Ihr könnt die Schlange auch mit dem Futter zusammen in ein beengtes, abgedunkeltes Behältnis sperren, bei vielen Arten klappt dies. Bleibt auch das erfolglos, kann man dem Kleinen Bioserum ins Maul spritzen, was man bei jedem Tierarzt bekommt. Dies stärkt die Schlange und weckt Appetit. Ich empfehle keinem Anfänger Schlangen zu stopfen, weder mit Mäuseteilen, Pinkies oder Pinkiepumpen. Helfen diese Tipps nicht, lieber zum erfahrenen Tierarzt watscheln.

Sollte keiner dieser Hinweise fruchten, können auch andere bakterielle, virale oder parasitäre Erkrankungen ursächlich sein. Nehmt dann eine Kotprobe und schleppt den Schnürsenkel zum Onkel Doktor!



Ich liege teilnahmslos herum

Wenn Ihr mich einfach so im Terrarium rum liegen seht, ist vermutlich die Temperatur zu gering. Ihr gaukelt mir dann den Winter vor und ich falle auch noch darauf rein. Wenn ihr mich herausnehmt und mit mir hantiert, werde ich aber schnell wieder munter. Entweder beginnt bald wirklich meine Winterruhe oder ihr dreht gefälligst die Heizung wieder auf.

Apathie ist aber auch ein Symptom für fortgeschrittene schwere Erkrankungen. Selbst beim Hantieren hängen wir dann schlapp in Euren Händen. Wir sind sehr leidensfähig und zeigen meist erst im letzten Moment, dass es uns wirklich dreckig geht. Wenn wir dazu noch stark abgemagert sind - man sieht das an unserer dreieckigen Querschnittsform, in der die Wirbelsäule deutlich erkennbar hervortritt - steht unser Tod wohl kurz bevor und der Tierarzt wird uns nur noch erlösen können. Bei bakteriellen, viralen oder parasitären Erkrankungen geht meist eine längere Zeit von Futterverweigerung, Durchfall, Erbrechen oder verändertem Kot vorweg. Es kann aber auch sein, dass wir mal heruntergefallen sind und uns innere Verletzungen zugezogen haben. In all diesen Fällen bleiben nur noch der Arzt und die Hoffnung, rechtzeitig gehandelt zu haben.



Ich zittere und habe Krämpfe

Vitaminmangel kann vor allem bei fischfressenden Wassernattern dazu führen, dass Krämpfe und Zittern entstehen. Zugabe von Vitaminen oder Umstellung von Fisch auf Maus kann da hilfreich sein. Soll es unbedingt Fisch bleiben, sollte man auf Weiß- oder Karpfenfische verzichten und eine abwechslungsreiche Ernährung aus Stinten und Lachsartigen gewährleisten.

Vielleicht habe ich mich auch vergiftet? Dies kann durch Insektizide oder andere Parasitenbekämpfungsmittel geschehen sein. Vielleicht verwendet Ihr auch irgendein Reinigungsmittel was in Resten noch im Terrarium verblieben ist? Oder das Wasser wird nicht regelmäßig gereinigt, vielleicht schwimmt ja nen Haufen drin? Auf jeden Fall zum Arzt.



Ich wirke völlig verwirrt und desorientiert

Auch hier kann Vitaminmangel der Grund sein. Wieder sind Fischfresser dazu prädestiniert. Aber auch andere Schlangen kann dieses Symptom treffen. Zugabe von Vitaminen oder Umstellung von Fisch auf Maus kann da hilfreich sein. Soll es unbedingt Fisch bleiben, sollte man auf Weiß- oder Karpfenfische verzichten und eine abwechslungsreiche Ernährung aus Stinten und Lachsartigen gewährleisten.

Ein weiterer Grund kann eine Erkrankung des Gehirns aufgrund einer bakteriellen, viralen oder parasitären Infektion sein. Der Weg zum Arzt bleibt Euch dann nicht mehr erspart.



Ich bin total unruhig

Ein normales Verhalten von uns Schlangen während der Paarungszeit und am Ende der Trächtigkeit. Sollte das trächtige Weibchen jedoch nicht zur Ruhe kommen und kein Platz zur Eiablage finden, kann es zur Legenot kommen. Ihr solltet dem Tier eine Wetbox anbieten, ein Behältnis zur Eiablage, gefüllt mit feuchtem Moos und mit Eingang von oben. Wenn sich das Weibchen dann dort vermehrt aufhält, wird sie vermutlich auch dort die Eier ablegen.



Ich liege ständig im Wasserbecken

Vermutlich haltet Ihr mich dann in zu trockener Umgebung. Sorgt dafür, dass die Luftfeuchtigkeit steigt. Dazu müsst Ihr einfach öfter die Luft befeuchten, feuchteres Substrat benutzen oder eine große Wasserschale unter den Wärmestrahler stellen.

Vor einer Häutung kann dies auch normal sein.

Auch wenn es mir zu heiß ist, werde ich mich im Wasser abkühlen. Überprüft einfach die Temperatur und korrigiert diese nötigenfalls.

Vielleicht juckt es mich auch am gesamten Körper, dann schaut mich mal genauer an. Befinden sich kleine weiße oder schwarze Punkte auf meinem Schuppenkleid? Vielleicht sogar etwas größerer rote? Krabbeln kleine Wesen an meinem Lieblingsliegeplatz umher? Befinden sich kleine schwarze Punkte am Wassergrund? Dann habe ich Milben. Wie man sie bekämpft, beschreibe ich weiter unten.



Meine Haut sieht irgendwie anders aus

Vitaminmangel führt bei Riesenschlangen zu rissiger, pergamentartiger Haut. An verschiedenen Stellen platzt diese auf und legt das rohe Fleisch offen. Auch verschiedene Endoparasiten können diese Symptome hervorrufen. Zugabe von Vitaminen, bzw. der Tierarzt helfen.

Kleine schwarze oder rote Punkte befinden sich auf der gesamten Haut zwischen meinen Schuppen. Eventuell liege ich auch oft im Wasserbecken oder scheuere meine Haut an der Inneneinrichtung. Ich habe Milben. Wie Ihr diese weg bekommt, erläutere ich weiter unten.

Borkige Krusten oder nässende Hautwunden deuten auf Verbrennungen hin. Kann es sein, dass ich mich irgendwie verbrannt oder anderweitig verletzt habe? Lasst Ihr mich vielleicht immer mit der bösen Futtermaus alleine? Checkt das Terrarium auf Schlangensicherheit, damit mir nichts weiter passiert. Zur besseren Heilung dürft Ihr meine Wunden mit Vaseline einschmieren.

Mäusebisse an einem Königspython
(Quelle: Frank Mutschmann)

 

Milben am Rand der Brille
(Quelle: Frank Mutschmann)

 


Mein Maul steht ständig offen und ich mache Atemgeräusche

Vermutlich habe ich mich erkältet. Eine Lungenentzündung. Zu starke Temperaturschwankungen, zu heiße oder zu kalte Haltung, Zugluft oder stickiges Klima können der Grund sein. Überprüft diese Parameter und schleift mich zum Tierarzt, damit dieser meine Krankheit behandelt. Eine leichte Anhebung der Terrarientemperatur um 2°C und etwas trockenere Haltungsbedingungen verschaffen ideale Genesungsbedingungen.



Irgendwas hängt da an meiner Kloake

Im einfachsten Fall verklebt lediglich etwas Kot meine Kloake. Badet mich und versucht diesen Umstand damit diskret zu bereinigen. Hilft dies nicht, dürft Ihr keinesfalls versuchen daran rumzupulen und es mit Gewalt zu entfernen. Vermutlich habe ich dann einen Prolaps. Dies bedeutet, dass entweder der Darm, Hemipenis oder Eileiter aus der Kloake ausgestülpt wurde. Eventuell weil ich besonders dolle drücken musste, eine Entzündung habe oder eine innere Verletzung erlitten habe. Ihr solltet nun nicht versuchen alles wieder hineinzustopfen, sondern dafür sorgen, dass das rausguckende Ende nicht austrocknet. Am besten mit Vaseline einreiben und zum Arzt rennen. Manchmal hilft es das Darmende leicht mit Zucker zu bestreuen, was ein Abschwellen bewirkt. Hält man nun einen Eiswürfel daran, ziehen wir Schlangen das Ende meist selbst wieder herein. Schnell ein Pflaster auf die Kloake und täglich wechseln, damit unser Harn abfließen kann.

Speichel am Mund
(Quelle: Frank Mutschmann)

 

Getrockneter Kot an der Kloake
(Quelle: Frank Mutschmann)

 


Hilfe, meine Augen sehen so anders aus

Zusammen mit trüber Haut steht mir meistens eine Häutung bevor. Erst verschwindet diese Trübung, dann häute ich mich bald.

Ein rotes Auge kann auch auf eine Verletzung hindeuten, die bald verheilen wird.

Bleiben meine Augen trübe oder sind gar rot, ist damit nicht zu spaßen. Eine Infektion kann der Grund sein und muss behandelt werden. Erblindung ist meist die geringste Folge. Also packt mich ein und ab zum Arzt.



Ich muss ständig brechen

Wenn ich mein Futter nahezu unverdaut wieder ausspucke ist es entweder zu kalt oder zu warm. Zu kalte Haltung bewirkt, das ich selbst nicht genügend Energie zum Verdauen bereitstellen kann, zu warme dass das Futter verwest, bevor ich es verdaue. Checkt also noch mal die Temperatur, bitte!

Was wir Schlangen auch nicht mögen, ist Stress, nachdem wir was gegessen haben. Lasst uns einfach in Ruhe. Dann werdet Ihr sehen, das Essen bleibt drin.

Auch bereits verdorbene Futtertiere bleiben nicht lange in unserem Magen.

Nachdem wir uns einmal so richtig ausgekotzt haben, solltet Ihr mit der nächsten Fütterung etwa eine Woche warten. Der Stress und unser gereizter Hals führen dazu, dass wir die Nahrung erneut erbrechen oder gar verweigern.

Auch ein Erbrechen kann natürlich von Bakterien, Viren oder Endoparasiten hervorgerufen werden. Dann bleibt mal wieder nichts anderes als der Gang zum Arzt.



Igittigitt ich habe Durchfall

Eine Darmentzündung oder Parasitenbefall sind meist der Grund für Durchfallerkrankungen. Hier kann nur ein Tierarzt helfen.



Ich fresse wie wild, nehme aber ab

Das ist nahezu ein untrügerischen Zeichen für Wurmbefall. Dabei gibt es die verschiedensten Exemplare, die die verschiedensten Organe befallen. Hautwürmer kann man im fortgeschrittenen Stadium ertasten, sogar sehen. Darmwürmer ebenfalls, wenn der Kot betrachtet wird. Würmer in der Lunge sind da schon schwieriger aufzuklären. Ihr solltet alle Schlangen des betroffenen Terrariums zum Arzt schleppen und entwurmen lassen.



Wie werde ich meine Milben los?

Hier gibt es die verschiedensten Mittel und Methoden. Ich als potentiell Betroffener möchte aber für die sanfteste und meiner Meinung nach auch beste Methode plädieren. Insektizide sind Gifte und deshalb auch für uns Schlangen giftig. Egal in welcher Konzentration. Bei Neonaten ganz besonders. Deshalb solltet Ihr das gesamte befallene Terrarium ausräumen. Schmeißt den Bodengrund weg und entfernt die Inneneinrichtung. Die Schlangen müssen allesamt gebadet werden. Mindestens eine Stunde in lauwarmem Wasser. Die Milben können nicht atmen und ertrinken. Manche Menschen behaupten, dass Milben in ihrem Todeskampf uns Schlangen mit Krankheiten infizieren können. Allerdings baden wir selbst lange im Wasser, um die Milben loszuwerden, also wäre es dafür schon zu spät. Die gebadeten Schlangen kommen in spartanisch eingerichtete Quarantäneterrarien. Das alte Terrarium sollte mit einem guten Insektizid, wie z.B. Ardap, gereinigt werden. Auch die Inneneinrichtung solltet Ihr damit besprühen. Bevor Ihr die gereinigten Dinge wieder benutzt, solltet Ihr alles gute 2 Wochen auslüften lassen. Die Schlangen sollten 3 bis 4 Wochen in Quarantäne verbleiben. Alle 3 Tage sollte die Badeprozedur wiederholt werden. Achtet dabei vor allem auch auf die Augen - hier setzen sich gerne einige Milben fest. Versucht diese sehr sehr vorsichtig zu entfernen. So haben auch Boba und Sintas ihren Milbenbefall schadlos überstanden.

Vollgesogene und leere Zecken
(Quelle: P. Schneller und N. Pantchev)

 

Milben
(Quelle: Frank Mutschmann)